top of page

Race Report Most, CZ

There was a busy weekend in store for the team as we expected to welcome over 150 guests on Saturday and around 60 guests on Sunday.


Wednesday and Thursday were spent setting up our usual workshop and hospitality tents and on Friday we added a MAN hospitality trailer with roof terrace, creating a nice spacious and interesting area for all the MAN, Varta, PE and Teng Tools guests.


On Friday the racing programme got underway with two free practice sessions, followed by the first qualifying and superpole. Antonio and the mechanics worked hard to find the optimum setup for the track conditions, work that obviously paid off with Antonio securing a fantastic 3rd position, putting him on the second row for the start of first race of the weekend.


On Saturday morning the weather had changed and it was raining pretty hard. Thankfully once Warm-up was done, the clouds disappeared and the sun came out. Race 1 and Antonio got a good start. He was able to hold his position whilst attacking and trying to gain places. After an impressive effort throughout, Antonio brought the truck home holding on to his 3rd position. Jochen Hahn who crossed the line in second was later given a 5-second penalty, meaning Antonio was promoted to second overall making his way to the podium to collect his silverware and some fantastic championship points.

In race 2 Antonio lined up to start from P7 due to the reversed grid rule. Unfortunately, we saw a fairly big crash involving Mark Taylor at the very start. The race was immediately red flagged as the truck was badly damaged. Luckily, the driver was unhurt. When the race was restarted, there was another incident in the first corner but thankfully Antonio got past without any damage and was able to move up to P4. He was charging towards the top 3 but was eventually overtaken by Norbert Kiss leaving Antonio not far behind in P5 at the end of the race. Another great haul of championship points for his efforts.


On Sunday morning we woke up to more heavy rain showers. In qualifying Antonio was one of the first drivers out of the pits to tackle the track in the wet conditions. The track was extremely wet meaning it was impossible to achieve a good lap. This was compounded by the later running trucks taking advantage of a drying track thanks to the others clearing some of the surface water ahead. By the time Antonio was able to attempt a second lap, the rain had become heavier meaning an improvement of his lap time was impossible. In the end we had to be pleased with 8th on the grid for the next race.

In the race Antonio fought hard to finish 5th, collecting more championship points for his efforts.

At the final race of the weekend, Antonio lined up in 4th place once again thanks to the reversed grid format. Heavy rain showers once again made the track conditions very tricky. Antonio made the most of what he could under the given conditions. Despite his efforts, he had to settle with crossing the line in 7th place.


Overall, the team are very pleased with the results achieved across the weekend. Sunday didn’t end quite as we would have liked, but overall, we managed to close the gap to front runners in the championship standings.


This week we will travel to Dortmund in Germany where our truck will be showcased at a WM exhibition. From there we will make our way straight to Zolder in Belgium to prepare for the 6th round of the Goodyear FIA ETRC 2023 taking place on 9th and 10th of September!




5. Rennbericht Most, CZ


Nach der 5-wöchigen Sommerpause, die für die Vorbereitung auf die verbleibende Saisonhälfte genutzt wurde, brach das Team von T Sport Bernau in Richtung Tschechische Republik auf, wo am vergangenen Wochenende auf dem Autodrom Most der 5. Lauf der Goodyear-Truck-Racing-Europameisterschaft 2023 der FIA stattfand.

Ein bewegtes Wochenende stand dem Team bevor; erwartete man doch am Samstag 150 und am Sonntag rund 60 Gäste.

Mittwoch und Donnerstag wurden für den Aufbau der üblichen Werkstatt- und Bewirtungsbereiche genutzt. Am Freitag kam dann noch ein voll ausgestatteter Hospitality-Auflieger von MAN mit Dachterrasse dazu. So bot sich den Gästen aus den Häusern MAN, Varta, PE und Teng Tools ein recht ansprechender und großer Aufenthaltsbereich.

Am Freitag begann dann auch das offizielle Rennprogramm mit zwei freien Trainings, dem ersten Zeittraining und der Super Pole. Antonio und die Mechaniker leisteten ganze Arbeit bei der Suche nach dem idealen Setup für die gegebenen Streckenverhältnisse. Die Arbeit zahlte sich aus, indem sich Antonio den 3. Startplatz, also einen Platz in der 2. Reihe der Startaufstellung für das erste Rennen am Wochenende sicherte.

Über Nacht hatte sich das Wetter dann gewandelt: Regen zog am Samstagmorgen über die Rennstrecke. Glücklicherweise verzogen sich die Wolken jedoch bereits nach dem Warm-up wieder und die Sonne erstrahlte. Das erste Rennen stand an und Antonio gelang ein guter Start. Es gelang ihm, seine Position nicht nur zu halten, sondern auch gleich weitere Plätze gutzumachen. Nach einer beeindruckenden Leistung, schoss Antonios Truck schließlich auf Platz 3 über die Ziellinie. Nachdem Jochen Hahn im Nachgang noch eine 5-Sekunden-Strafe erteilt wurde, rutschte Antonio in der Ergebnisliste dann auch gleich auf Platz 2 vor. So konnte er wohlverdiente Trophäen und wichtige Wertungspunkte für die Meisterschaft einsammeln.

Das zweite Rennen ging Antonio aufgrund der Umkehrregelung dann vom 7. Platz aus an. Leider kam es bereits beim Start zu einem schweren Unfall, bei dem Mark Taylor beteiligt war. Sofort wurden rote Flaggen geschwenkt und das Rennen abgebrochen; war der Truck doch schwer beschädigt. Zum Glück blieb der Fahrer unverletzt. Beim Neustart kam es dann bereits in der ersten Kurve erneut zu einem Zwischenfall. Dieses Mal konnte Antonio jedoch unbeschadet vorbeiziehen. Er zog zugleich auf Platz 4 vor. Während er die Top 3 ins Visier nahm, gelang es Norbert Kiss jedoch, an Antonio vorbeizuziehen. Der musste sich am Ende schließlich nur knapp mit dem 5. Platz zufriedengeben, wofür er und das Team wieder mit jeder Menge wertvoller Wertungspunkte belohnt wurden.

Als wir am Sonntagmorgen aufwachten, begrüßte uns der Tag mit jeder Menge Regen. Beim Zeittraining begab sich Antonio als einer der ersten aus der Box und auf die Strecke, um sich den nassen Streckenverhältnissen zu stellen. Die Piste war so nass, dass es quasi unmöglich war auch nur eine gute Runde einzufahren. Andere Trucks profitierten hier von der langsam abtrocknenden Piste, schließlich trocknete ja jeder Truck, der sich über die Rennstrecke schob, den Belag etwas auf. Als Antonio dann zum zweiten Versuch antrat wurde der Regen wieder stärker; keine Chance also, seine Rundenzeiten noch zu verbessern. Am Ende mussten wir uns mit dem 8. Startplatz für das bevorstehende Rennen zufriedengeben.

Dafür kämpfte sich Antonio tapfer durch das Rennen, machte 3 Plätze gut und wurde als 5. schließlich wieder mit heiß begehrten Wertungspunkten belohnt.

Beim letzten der vier Rennen am Wochenende, reihte sich Antonio aufgrund der Umkehrregelung erneut auf Platz 4 in der 2. Reihe im Starterfeld ein. Und auch dieses Mal sorgten schwere Regengüsse erneut für schwierige Streckenverhältnisse. Antonio gab alles und machte das Beste aus der Situation, doch trotz aller Anstrengungen querte er die Ziellinie schließlich als Siebter.

Im Großen und Ganzen ist das Team mit dem Gesamtergebnis des Wochenendes trotzdem durchaus zufrieden. Der Sonntag verlief zwar nicht ganz, wie erhofft, dafür gelang es uns aber die Lücke zu den Tabellenführenden zu schließen.

Nun reisen wir nach Dortmund (Deutschland), um unseren Truck bei der WM Werkstattmesse auszustellen. Von da aus geht es dann direkt nach Zolder (Belgien), um uns auf den 6. Lauf der Goodyear FIA ETRC 2023 am 9. und 10. September vorzubereiten.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page