top of page

6th race Zolder, Belgium Race Report

Last weekend, the 6th round of the 2023 Goodyear FIA European Truck Racing Championship took us to circuit Zolder in Belgium.

Once we arrived and set up our workshop and hospitality area in the paddock, we immediately felt the rising tension amongst all of us: With only this and two more race weekends scheduled for 2023, everyone knows that every point more or less could mean a place up or down on the overall standings.

With this in mind, we set our goals pretty high. Antonio’s lap times were constantly 2nd fastest in free practice, warm-up and qualifying. Due to a small mistake at the superpole, however, we had to start the first race from sixth position on the grid.

The middle of the field can be challenging, but Antonio managed to get through the race with nearly no damage. Norbert Kiss had to retire from the race due to a technical issue and so Antonio finished 5th.

Due to the reversed grid of the top 8, we started the second race from P4. The team and our guests from Varta, PE, BPW, Teng Tools and MAN were all hoping for Antonio to make it onto the podium. Our Spanish race pilot clearly exceeded these hopes. He fought hard throughout the race, delighted the fans with thrilling overtaking manoeuvrers and clearly gave us good reason to celebrate when he crossed the line in a fantastic 1st place. Unfortunately, he was given a small time penalty in the aftermath of the race and due to an incident at the starting phase. Luckily, we only relegated one place down to P2 – still collecting valuables points and tightening the gap to P3 and P2 on the overall standings.

On Sunday morning the team pushed extremely hard to qualify further up. With an extremely close gap to the front running teams, Antonio finished 4th. The 0.08 seconds gap between 2nd and 4th position resembled a distance of just 4 metres at a speed of 160km/h.

Performing well throughout the race and keeping our position, Antonio brought the truck home as he started – on P4.

The final race was yet another challenge by its own. Antonio started from P5, tried his very best, showed some close racing action and finally finished as he started.

Overall, we are really pleased with the results and our team’s great performance so far. The pressure is definitely rising since our race pace and the performance of Jochen Hahn and Sascha Lenz are extremely close.

We will now take one week off to regain full strength before we head to Le Mans in France for the second last race of this year’s Goodyear FIA ETRC taking place on Circuit Bugatti on 23rd and 24th of September.




6. Rennbericht Zolder, Belgien

Am vergangenen Wochenende nahmen wir am 6. Lauf der Goodyear FIA-Truck-Racing-Europameisterschaft 2023 auf dem Circuit Zolder in Belgien teil.

Kaum waren wir an der Rennstrecke angekommen und hatten unsere mobile Werkstatt und Das Cateringzelt aufgebaut, konnten wir die zunehmende Anspannung deutlich spüren. Nach diesem Lauf stehen für den Rest des Jahres nur noch zwei weitere im Kalender. Das heißt aber auch, dass jeder Punkt mehr oder weniger auch einen Auf- oder Abstieg in der Tabelle bedeuten kann.

Uns dieser Tatsache bewusst, setzten wir unsere Ziele natürlich ziemlich hoch. Antonio erzielte dann auch durchwegs die zweitschnellsten Rundenzeiten; beim freien Training, beim Warmup und auch beim Zeittraining. Ein kleiner Fehler bei der Super Pole sorgte dann jedoch dafür, dass wir das erste Rennen vom 6. Startplatz aus angehen mussten.

Ein Start aus dem Mittelfeld kann durchaus eine Herausforderung sein, doch Antonio schlug sich wacker und brachte unseren Renntruck beinahe unbeschadet durch das Rennen. Norbert Kiss musste schließlich mit einem technischen Defekt frühzeitig ausschieden. Antonio beendete das Rennen auf Platz 5.

Aufgrund der Umkehrregelung der Top 8 des vorausgegangenen Rennens, startete Antonio das zweite Samstagsrennen dann vom 4. Platz aus. Unser Team und die Gäste von Varta, PE, BPW, Teng Tools und MAN erhofften sich für Antonio und das Team schon eine Podiumsplatzierung. Doch unser spanischer Truckracer übertraf alle Erwartungen. Er kämpfte sich wacker durch das Rennen, begeisterte die Fans mit spannenden Überholmanövern und gab uns allen Grund zu feiern, als er die Ziellinie auf einem unglaublichen 1. Platz überquerte. Leider wurde ihm im Nachgang dann doch noch eine kurze Zeitstrafe wegen eines Zwischenfalls beim Rennstart auferlegt. Zum Glück versetzte diese uns jedoch nur um einen Platz auf den 2. zurück. So konnten wir immerhin noch wichtige Wertungspunkte sammeln und den Abstand auf die Tabellendritten und -zweiten weiter verringern.

Am Sonntagmorgen leistete das Team dann nochmal volle Arbeit, um uns beim Zeittraining eine bessere Ausgangsposition zu sichern. Mit nur minimalem Rückstand auf die schnelleren Teams, holte sich Antonio an diesem Morgen den 4. Startplatz für das erste Sonntagsrennen. Der Rückstand von nur 0,08 Sekunden vom Viert- auf den Zweitplatzierten entspricht bei 160 km/h einer Distanz von nur 4 Metern.

Antonio zeigte im Laufe des Rennens eine gute Leistung, hielt tapfer seine Position und brachte den Truck schließlich auf dem gleichen Platz über die Ziellinie, von dem er gestartet war: Platz 4.

Das letzte Rennen am Wochenende war dann nochmal eine spannende Herausforderung. Antonio ging vom 5. Platz aus ins Rennen, gab alles, ließ es nicht an Action mangeln, zeigte spannende Rennmanöver und kam schließlich auch als 5. ins Ziel.

Alles in Allem sind wir mit dem Ergebnis und der großartigen bisherigen Leistung unseres Teams sehr zufrieden. Der Druck nimmt natürlich weiter zu, da sich unsere Rundenzeiten und die von Jochen Hahn und Sascha Lenz kaum unterscheiden.

Wir werden uns nun erstmal eine einwöchige Auszeit nehmen, um wieder Energie zu tanken, bevor wir dann ins französische Le Mans fahren, um dort am vorletzten Lauf der Goodyear FIA ETRC auf dem Circuit Bugatti am 23. und 24. September teilzunehmen.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ready for Testing

Comments


bottom of page